LICHTDESIGN

LICHTDESIGN

Durch die Kombination direkt und indirekt strahlender Beleuchtung wird ein optimales Raum- und Arbeitslicht geschaffen. Beim Lichtdesign wurde zudem darauf geachtet, dass das Licht zwischen kaltweiß und warmweiß wechselt und dadurch der natürliche Tageslichtverlauf simuliert wird.

RAUMKLIMA

RAUMKLIMA

Die Heiz-Kühldecke ist gleichermaßen Klimaanlage und Thermospeicher und kann zonenweise gesteuert werden. Im Sommer wird die angesammelte, aufgeheizte Luft ausgeführt, im Winter dient sie als Wärmepuffer. Da sich nur der innere Fensterflügel öffnen lässt, bleiben Zugluft, Nebengeräusche und Staubaufwirbelungen draußen.

AKUSTIK

AKUSTIK

Akustikdecke und Teppichboden dämpfen die Lautstärke; Die Zick-Zack-Form des Raumes, sowie die diversen Besprechungsräume durchbrechen den Großraum und unterbrechen so die direkte Schallübertragung.

_ NUTZERVERTRETER _

Bereits in der Planungsphase waren die Mitarbeiter im Rahmen der sogenannten Nutzervertreter-Gruppe eingeladen, ihre Ideen zum Bau und den Nutzungsmöglichkeiten einzubringen und so das Gebäude mitzugestalten.

_ OFFENES RAUMKONZEPT _

Kern des neuen Bürokonzeptes sind offene Arbeitsbereiche mit Gruppen von acht bis zwölf Personen; dadurch wird unter anderem die bereichs- und hierarchieübergreifende Kommunikation gefördert.

_ SPACE4DIALOGUE _

Das innovative Raumkonzept "space4dialogue" ermöglicht Transparenz und Offenheit auf allen Ebenen und fördert zudem Dialog und Kommunikation.

_ SITZUNGSRÄUME _

Egal ob kurze Arbeitsbesprechung oder vertrauliches Gespräch - für unterschiedliche Gelegenheiten und Aufgaben stehen unterschiedliche Räume zur Verfügung.

_ MEHR FLEXIBILITÄT _

Zum neuen Bürokonzept passt auch ein dynamisches Arbeitszeit-Modell. Bereits vor dem Umzug wurde für die Mitarbeiter der internen Abteilungen ein Gleitzeitmodell eingeführt, das mehr Flexibilität ermöglicht.

Weiter zu Raum für mehr